Für Diebe gibt’s nur „Schwarzgeld“

Wir schützen unsere Automaten

Wir rüsten beim Schutz unserer Filialen auf und wollen mit einem neuen Sicherungssystem die Sprengung unserer Geldautomaten verhindern.

Damit schützen wir nicht nur unsere Anlagen und Gebäude, sondern auch Kunden, Nachbarn und Passanten vor Schaden.

Seit einiger Zeit treiben kriminelle Banden ihr Unwesen auch verstärkt im Ruhrgebiet. Sie haben sich auf das Ausrauben von Geldautomaten spezialisiert, denen sie mit Spezialwerkzeug zu Leibe rücken. Unsere Geldausgabeautomaten sind überwiegend in den Foyers unserer Geschäftsstellen platziert und täglich 24 Stunden zugänglich.

Während früher der klassische Bankraub im Vordergrund stand, werden heute immer häufiger Geldautomaten und andere Geldausgabegeräte das Ziel international operierender Gangsterbanden. Die Täter kommen meist in der Nacht - schweißen die Geräte auf, öffnen sie gewaltsam, sprengen die Automaten, indem sie Gase einleiten oder transportieren sie mit einem Radlader ab.

Massiver Schaden an Gebäuden oder sogar die Verletzung von Menschen werden dabei von den Tätern in Kauf genommen. Diesem neuen Typus von Verbrechen wollen wir nun einen Riegel vorschieben. Wir haben in enger Zusammenarbeit mit der Polizei und externen Dienstleistern eine ganze Reihe von Maßnahmen ergriffen, um solchen Verbrechern quasi die „Geschäftsgrundlage“ zu nehmen.

Gemeinsam mit den Experten wurde jeder Standort unserer Bank einer ausgiebigen Gefährdungsanalyse unterworfen. Anschließend wurde für jede Geschäftsstelle ein detaillierter Maßnahmenkatalog beschlossen und umgesetzt. Eine dieser Maßnahmen ist zum Beispiel die Installation des VdS- und TÜV-zertifizierten Sicherheitssystems „Scorpion“, welches nun in der Volksbank Sprockhövel zusätzlich zu den bereits bestehenden Sicherungsmaßnahmen eingesetzt wird. Durch den Einsatz des Färbesystems „Scorpion“ wird bei einem zweckfremden Umgang, wie unbefugtem Öffnen, Diebstahl der Geldkassette oder Herausreißen des Automaten, das Schutzsystem aktiviert. Die Geldscheine werden unlösbar eingefärbt und somit für die Täter wertlos gemacht. Darüber hinaus wird durch die Beimischung von sogenannter synthetischer DNA eine exakte Identifizierung ermöglicht. Jede Geldkassette hat somit ihren eigenen Fingerabdruck und kann damit zurückverfolgt werden.

Wir setzen aber auch auf die abschreckende Wirkung des neuen Einfärbe-Systems. Damit potenzielle Safeknacker auch gleich von vornherein wissen, dass ihre Tat sinnlos ist, werden die Automaten sowie die Eingangstüren unserer Filialen mit entsprechenden Aufklebern versehen. Und das in fünf Sprachen, damit auch der letzte Verbrecher versteht, dass es sich ab sofort nicht mehr lohnt, einen Geldautomaten zu ‚knacken‘. 

Mit der Investition in das neue System möchten wir aber auch allen Bürgern ein besseres Sicherheitsgefühl zurückgeben. Wir hoffen, damit allen Menschen, die im Umfeld unserer Geldautomaten leben, diese benutzen oder auch nur einfach an ihnen vorbeikommen, die Sorge genommen zu haben, durch eine Geldautomatensprengung Schaden zu erleiden.

Zudem haben wir damit unseren Teil dazu beigetragen, dass sich solche Tätergruppen nicht auch in unserer Region einnisten.

So schützen Sie sich vor Skimming-Attacken

Manipulierte Geldautomaten

Der Begriff Skimming steht für das illegale Ausspähen von Kartendaten: Die Betrüger bringen am Kartenschlitz ein Vorsatzgerät an, mit dem sie die Daten vom Magnetstreifen der Karte kopieren. Wenn sie die Geheimzahl kennen, haben die Betrüger alle nötigen Daten, um – meist im Ausland – eine Dublette der Karte herzustellen. Damit können sie einkaufen oder Geld abheben.

So wird die Geheimzahl ausspioniert

  • Eine am Geldautomaten montierte Minikamera filmt die Eingabe Ihrer PIN (Persönliche IdentifikationsNummer).

  • Die Täter erspähen die PIN über die Schulter des Kunden hinweg.

  • Der Kunde hinterlässt Spuren bei der PIN-Eingabe auf einer von Betrügern verschmierten Tastatur.

  • Die Täter haben auf der Tastatur einen elektronischen Aufsatz installiert, der die PIN-Eingabe speichert.

Aufmerksamkeit beim Geld abheben

Bleiben Sie aufmerksam, wenn Sie Geld an einem Automaten abheben.

  • Achten Sie auf die Menschen, die sich in der Nähe befinden.

  • Sollten Sie angesprochen werden, brechen Sie den Auszahlvorgang sofort ab.

  • Häufig sind im oberen Bereich der Geldautomaten Spiegel angebracht, so dass Sie sehen können, ob sich Ihnen jemand nähert.

  • Verdecken Sie so weit wie möglich bei der Eingabe der PIN die Tastatur.

Umgang mit der PIN

Schreiben Sie sich Ihre PIN (PersönlicheIdentifikationsNummer) nie auf, sondern merken Sie sich Ihre PIN. An unseren Geldautomaten können Sie die PIN Ihre VR-Bankcard oder Ihrer Kreditkarte ändern. Dabei sollten Sie folgendes beachten: Nutzen Sie nie aufeinanderfolgende oder gleiche Zahlen (2345; 6666) oder Ihr Geburtsdatum. Diese PINs sind einfach nachzuvollziehen.