Volksbank Sprockhövel eG unterstützt die DLRG bei der Anschaffung neuer Digitalfunkgeräte

Witten, 20.05.2013

Deutschlandweit wird das Funknetz auf Digitalfunknetz umgestellt. Auch die DLRG ist von dem sinnvollen Einsatz und der Notwendigkeit überzeugt. Der DLRG wird der zukünftige Digitalfunk ein wichtiges Instrument zur Rettung von Menschenleben sein. Die jetzige Umstellung auf die neue Technik bedeutet Fortschritt, stellt uns jedoch auch vor großen Schwierigkeiten. Die analogen Funkgeräte, die jetzt noch zum Tragen kommen, werden mit Einführung des Digitalfunknetzes im Verbund der Gefahrenabwehr unbrauchbar. Wenn wir jetzt die Fähigkeit der direkten Vernetzung im Rettungsdienst verlieren, kann dies unter Umständen Leben kosten. Um dies zu verhindern, möchten wir uns den Behörden und anderen Hilfsorganisation bei der Umstellung anschließen. Eine funktionierende Rettungskette, die schnelle Meldung eines Notfalles per Funk und das Einleiten von Rettungsmaßnahmen kann nur mit moderner und verknüpfter Funktechnik gewährleistet werden. Die Kommunikation mit Behörden und anderen Hilfsorganisation bei der Flutkatastrophe 2013 und auch in der Vergangenheit haben gezeigt, wie lebenswichtig die Verständigung und Absprachen untereinander waren und sind.

Thomas Alexander (Leiter Marketing Volksbank) übergibt die neuen Funkgeräte an den DLRG Vorstand

Der Digitalfunk wird in diesem Jahr auch hier im Ennepe-Ruhr Kreis eingeführt, um hier die Kommunikation mit anderen Hilfsorganisationen, der Feuerwehr und nicht zuletzt auch mit der Kreisleitstelle aufrecht zu erhalten, hat sich die DLRG Witten-Herbede e.V. auch dazu entschlossen einige Digitalfunkgeräte anzuschaffen. Diese immensen Kosten wären ohne Spenden für uns nicht zu realisieren. Wir bedanken uns unter anderem, recht herzlich, bei der Volksbank Sprockhövel, die uns mit 1.000 € bei diesem Projekt unterstützt hat.